10 Wochen Mama

Nun ist nach meinem letzten Post ja doch ein wenig Zeit verstrichen und das auch bewusst. Ich wollte mir die Zeit nehmen in diese neue Rolle in meinem Leben reinzuwachsen, denn anfangs war es doch sehr schwer für mich um ehrlich zu sein. Jetzt läuft alles aber ein wenig einfacher. Das Leben mit Mila hat nun seine Routinen, das Schlafen klappt gut, sie ißt gut, das Bauchweh-Monster ist verschwunden und alles fällt einem einfacher – da hatte natürlich jede Mami Recht, die mir dies gesagt hat! 🙂 Es ist echt erstaunlich, wie schnell doch 10 Wochen vergangen sind – man hat das Gefühl die Zeit rennt einem nur so durch die Finger. Und jeden Tag überrascht sie uns mit neuen Sachen.

 

Bitte lächeln!

Das erste bewusste Lächeln ließ unser Herz schmelzen – seitdem findet es man eigentlich täglich auf ihren Lippen und es gibt wirklich nichts schöneres. Ich weiß es klingt so klischeehaft und schnulzig, aber es ist wirklich so. Dieses zahnlose Grinsen und die riesigen Puppenaugen die dabei leuchten erwärmen wirklich alles. Früher habe ich immer gedacht die Mütter die sagen, „Aber, wenn sie dich einmal anlächeln, ist all das negative Vergessen…“, übertreiben und das kann gar nicht der Wahrheit entsprechen. Aber es stimmt – zumindest für einen kurzen Moment steht die Welt still und ich selbst kriege das breiteste Grinsen der Welt und freue mich einfach nur.

 

Die 1. Impfung

Unsere erste Impfung fand statt, als Mila 7 Wochen alt war. Es war die Rotaviren-Schluckimpfung. Tja, den Nachmittag nach der Impfung bis hinein in die Nacht war es der Horror.. Mila hat danach nur geschrieen, egal was man gemacht hat. Essen, tragen, singen, spielen, schaukeln, reden usw… alles endete in einem Heulkonzert. Alles was sie sonst beruhigte war nutzlos und ich habe echt gedacht ich werde verrückt. Und am nächsten Tag, war sie wie ausgewechselt. Sie hat kaum gegessen, fast den ganzen Tag nur geschlafen und war schlapp. Mir hat keine der Varianten gefallen um ehrlich zu sein. Aber nach einem Tag war auch das überstanden und wir haben wieder wie gewohnt verfahren können.

 

Der 2. Schub

Der stellte uns natürlich vor eine gewisse Herausforderung, allerdings nicht so sehr wie der erste Wachstumsschub um die 6. Woche rum. Den ich hatte mir inzwischen ein paar Infos eingeholt, war informiert darüber was in einem Entwicklungsschub mit meinem Kind passiert, und worauf ich mich konzentrieren sollte. Und siehe da – es gab zwar leichte Gewitterwolken am Himmel, und sie hatte einige schwierige Tage, aber ich war davon weniger gestresst und wusste besser damit umzugehen, weil ich wusste was mich erwartet. Mir hat auch sehr das Buch „Oje, ich wachse!“ geholfen. Dort sind die Schübe super erklärt und stehen viele Zitate von anderen Eltern drin und auf einmal denkst du dir „Hey, es geht nicht nur mir so“. Auch hilft es mir zu wissen, dass sie nach jedem Schub etwas neues kann.

 

Brabbeln und blubbern

Etwas das mich mehr fasziniert als dieses zuckersüße Lächeln sind ihre Laute die sie von sich gibt und wie sie versucht mit einem zu „reden“. Wir sitzen oft da und unterhalten uns – sie macht ihre Laute, und ich antworte ihr und sie freut sich dann so sehr, dass man ihr antwortet, dass sie grinst, gluckst und dann munter vor sich hin „erzählt“. Natürlich sind das nur kurze Laute die sie von sich gibt und keine richtigen Gespräche, aber es ist das süsseste der Welt. Und sie beobachtet einen so genau beim reden und erzählen, studiert das ganze Gesicht und hat sichtlich Spaß an dem Ganzen.

 

Es gibt eigentlich so viel zu erzählen, da die Kleine aber gleich wieder wach wird, verschiebe ich das auf einen anderen Post. Ich wollte mich nur mal melden und sagen, dass es uns gut geht (bis auf meine Erkältung), und wir toll zurecht kommen.

Habt einen tollen Tag!

 

IMG_0091

Werbeanzeigen

To my dear ones out there…

Hello my dear ones,

I appreciate it, that you’re still here, reading what I have to say. And I am very glad to have this platform to share my feelings and thoughts with you. But I have decided to change things up a bit.

I want to go back to the roots and I’m going to write in German again. I am aware that not all of you may be able to stick with me after this decision because some of you might not understand German.

For those of you, who can’t go on following my blog after that: Thank you so far for being here with me and supporting this little blog of mine. I wish you all the best!

For those of you, who still will be there: Thank you for sticking with me! I love you all!

Read you soon!

19756789_1353544018062709_140686254914513670_n

 

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑